Projekt Beschreibung

Pictures

Ein Konzertabend voll Lebensfreude mit Werken aus drei Jahrhunderten.

Es erklingen musikalische Delikatessen von Mussorgski – Tschaikowski – Schubert und anderen. Prof. Matthias Eisenberg an der Orgel und Daniel Schmahl als Virtuose auf der Trompete/Flügelhorn sowie dem Corno da caccia bahnen sich in dem einstündigen Konzert ihren originellen Weg zwischen einfühlsam beruhigend und mystisch aufregend.

Die beiden international erfolgreichen Musiker zelebrieren eingebettet in romantische und moderne Harmonien ein in sich geschlossenes, einheitliches Klangbild.
Prof. Matthias Eisenberg und Daniel Schmahl verstehen es mit ihrer sensiblen und nuancenreichen Spielweise die Zuhörer zu fesseln und im Ergebnis des Zusammenspiels beider Instrumente entsteht ein Konzert der Extraklasse.

Modest P. Mussorgski (1839 – 1881)

aus den „Bilder einer Ausstellung“
Promenade – Gnomus – Promenade – Das alte Schloss – Promenade – Mit den Toten in einer toten Sprache
Die Hütte der Baba-Jaga – Das große Tor von Kiev
in einer Bearbeitung für Trompete & Orgel

Pjotr I. Tschaikowski (1840 – 1893)
Blumenwalzer“ aus dem Ballett „Der Nussknacker“
Zoltán Kodály (1882-1967)
„Bergnächte“
bearb. für Corno da caccia & Orgel
Edvard Grieg (1843 – 1907)
aus der „Peer Gynt Suite“ Nr. 1 op. 46
„Morgenstimmung“
„Anitras Tanz“
„In der Halle des Bergkönigs“
Alexander Goedicke (1877-1957)
„Concertpiece“ op. 49 für Trompete & Orgel

— PAUSE —

Antonin Dvorák (1841 – 1904)
„Largo“ aus der Sinfonie Nr. 9 op.95
“Aus der Neuen Welt”
bearb. für Corno da caccia & Orgel
Matthias Eisenberg (*1956)
Improvisation
Franz Schubert (1797-1828)
„Erlkönig“ opus 1
bearb. für Corno da caccia und Orgel

Programmbeispiel | Änderungen vorbehalten!

Prof. Matthias Eisenberg

Orgel

Daniel Schmahl

Trompete | Flügelhorn | Corno da caccia

Klangbilder im Breitwandformat 

Matthias Eisenberg und Daniel Schmahl begeistern in der Klosterkirche!

Wild zappelnd, erstarrt oder düster, dann wieder leise klagend, schleicht ein Kobold über die Szene. Mit schaurigen Trillern und Bassläufen entführt Matthias Eisenberg die Konzertbesucher in eine fantastische Bilderwelt….Maßgeblichen Anteil an dem sehr gelungenen Konzert hat aber auch der international renommierte Trompeter Daniel Schmahl. Mit seiner Trompete und dem sanften Flügelhorn kreiert er im Zusammenspiel mit der Orgel Klangbilder im Breitwandformat, zu denen der schwedische Komponist Oskar Lindberg, der französische Komponist Gabriel Fauré und der russische Organist Alexander Goedicke die Kompositionen lieferten. Mit einem ausgiebigen Applaus nach eineinhalb Konzertstunden erklatschen sich die Zuhörer eine Zugabe – und diese ist, wie kann es anders sein, Johann Sebastian Bach gewidmet.

Keine Veranstaltung gefunden